. . Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Sponsoren | EN MÄRCHENLAND - Deutsches Zentrum für Märchenkultur



»MÄRCHEN ÖFFNEN TÜREN«

Projekt für Kinder mit Fluchthintergrund in Nordrhein-Westfalen

Märchen, Mythen und Legenden sind das Gedächtnis der Völker. Sie verbinden Epochen und Generationen, indem sie Werte und Selbstverständnis der Gemeinschaften überliefern, die sie hervorgebracht, weiterentwickelt und tradiert haben. Eindrücklicher als alle schriftlich niedergelegten Regeln des sozialen Miteinanders vermitteln Märchen seit Jahrtausenden gesellschaftliche Grundsätze. Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur sieht in dieser Tradition eine innovative Kraft und arbeitet mit dem Kulturträger Märchen aktiv in der Kinderund Jugendbildung, um die Zukunft aus Bewährtem heraus zu gestalten.

In diesem Sinne startet MÄRCHENLAND auch in NRW das Projekt „Märchen öffnen Türen“, welches sich der Stärkung von Integrationsprozessen, von kultureller Bildung sowie der Förderung von Sprachkompetenz zugewanderter Kinder (und Erwachsener) widmet. Zum einen wird NARRATIVE MÄRCHENPANTOMIME angeboten, bei der professionelle MÄRCHENLAND- KünstlerInnen in einer Kombination aus sprachlichen Elementen und Pantomime Märchen darstellen, die für alle Kinder, unabhängig von der Herkunft und der Sprachkenntnis, verständlich sind. Zum anderen haben KünstlerInnen, Ehrenamtliche, PädagogInnen, LehrerInnen und ErzieherInnen die Möglichkeit MÄRCHENLAND-Fortbildungen zu besuchen, in welchen das Medium Märchen unter verschiedenen Aspekten thematisiert und gelehrt wird und somit die Nachhaltigkeit des Projektes gewahrt wird.

„Märchen öffnen Türen“ ist ein Projekt, welches einerseits den zugewanderten Kindern in Kitas, Schulen, Unterkünften, Begegnungsorten oder Quartieren den Kontakt zur deutschen Sprache und Kultur vermittelt und andererseits durch Begegnungen und den Austausch mit deutschen Kindern Gemeinschaftsgefühl und Zusammenhalt zwischen allen Kindern schafft



NARRATIVE MÄRCHEN-PANTOMIME

Ein Märchenprogramm, das einerseits die deutsche Sprache näherbringt, andererseits nonverbal die gesprochenen Worte übersetzt und damit Kindern aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern ein gemeinsames und schönes Erlebnis verschafft.

Hans im Glück
Der Wanderbursche kennt das Ziel, aber nicht den Weg. Auf seiner Reise verliert er alles, doch er ist der glücklichste Mensch der Welt, weil er auf dem Weg nach Hause zu seiner Mama ist. Das Märchen eignet sich, um das Grundvokabular wie Guten Tag, Auf Wiedersehen als auch die Personenvorstellung etc. zu üben.

Die Bremer Stadtmusikanten
Hier sind obdachlose Tiere auf der Flucht und finden durch Teamgeist und durch das Erkennen ihrer Stärken ein neues Zuhause. Das Märchen eignet sich sehr gut, um Tiernamen in Verbindung mit Tiergeräuschen kennenzulernen.

Schneewittchen
Schneewittchen wird aus dem Schloss vertrieben und findet ein neues Zuhause, wo sie es am wenigsten erwartet: bei den sieben Zwergen. Ein Märchen voller Hoffnung, in dem die Hauptfigur am Ende Glück und Liebe findet. Das Märchen eignet sich hervorragend, um Zahlen zu lernen.

Der Hase und der Igel
Andersartigkeit wird oft nicht akzeptiert, doch Dank eines gesunden Selbstbewusstseins, Verstandes und Teamarbeit kann jeder trotzdem zum Sieger werden. Das Märchen eignet sich, um Adjektive, wie dick und dünn, klein und groß, schnell und langsam zu erlernen.

Aladin und die Wunderlampe
Das Märchen von Träumen, Wünschen und Widrigkeiten, die es mit Mut, Klugheit und Vernunft zu meistern gilt. Es macht bewusst, dass jeder Mensch eine Chance hat, seine Träume zu verwirklichen. Das Märchen eignet sich um Worte wie „Garten“, „Haus“, „Markt“, „Prinzessin“, „Bruder“ und „Schwester“ zu üben.