. . Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Sponsoren | EN MÄRCHENLAND - Deutsches Zentrum für Märchenkultur

Programmformate


„Politiker erzählen Märchen“
Bürgermeister, Politiker, Minister schenken den Kindern eine Stunde ihrer Zeit und lesen ihr Lieblingsmärchen vor. Mit ihrem Engagementzeigen sie, welch hohen Stellenwert die kulturelle Kinder- und Jugendbildung für unsere Gesellschaft hat. Ausgangspunkt der Veranstaltungen sind stets Märchen, die einen Bezug zum Beruf bzw. zu den politischen Gegebenheiten der Region herstellen. Nach der Lesung bietet sich für die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit, Fragen zu stellen und herauszufinden, wie Politik gemacht wird. Die Kinder verlieren ihre Scheu vor politischen Entscheidungsträgern und werden auf emotionaler Ebene angeregt, über aktuelle Ereignisse, wie z. B. die Migrationspolitik nachzudenken und gemeinsameLösungen zu suchen.



© P. Schumann
„Narrative Märchenpantomime“
Diese Reihe eignet sich besonders gut für kleinere Kinder, insbesondere für gemischte Gruppen mit deutschen und zugewanderten Kindern, da die Vorstellungen interaktiv angelegt sind und das Erlernen der deutschen Sprache fördern. Die „Narrative Märchenpantomime“ istein Märchenprogramm, das einerseits die deutsche Kultur und Sprache näherbringt, andererseits nonverbal, die gesprochenen Worte übersetzt und damit Kindern aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern ein gemeinsames und schönes Erlebnis verschafft. Für die deutschen Kinder ist es eine immer wieder willkommene Auffrischung der Märchenklassiker. Da die Märchenvorstellungen interaktiv angelegt sind, können deutsche wie ausländische Kinder gemeinsam mitspielen, mitsprechen und mitsingen.

Die Verbindung zwischen freiem Märchenerzählen, klassischer Schauspielkunst und Pantomime hat neben der didaktischen Wirkung, einen sehr hohen Unterhaltungswert und steht in der Tradition der Commedia Dell ‘Arte. Zwei Akteure vermitteln Dank opulenter Kostümierung und mobiler Dekorationen das Erlebnis von ganz großem Theater in kleinen Räumen. Durch die ästhetische Kombination von Bühnenbild, Requisiten und Kostümen, ist die Aufführung für die Kinder oft ein erstmaliges und somit einmaliges Erlebnis.

Die mobilen Bühnenbilder tragen nicht nur zur Steigerung der künstlerischen Qualität bei und versetzten Kinder wie Erwachsene in eine Märchenweltwelt, sie sind zudem pädagogische Lehrmittel, die während der Aufführung immer wieder zum Einsatz kommen. MÄRCHENLAND hat dieses Format 2015 gezielt für Kinder mit Migrationshintergrund entwickelt unddessen Wirkung im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie evaluiert.


Chinesischer Drachentanz
Wenn in Sachsen lautes Trommeln und Klirren zu hören ist, dann ist es der Chinesische Drache, der von Kindern gebastelt und durch die Gärten des der TU Chemnitz geführt wird.







Yoga und Meditation
Für Kinder ist eine wichtige Station der Ausstellung. Sie entspannt, beruhigt und sie ist durch ihre mittlerweile starke Popularität die perfekte Brücke, um das Fremde als das Eigene zu spüren.



Henna-Malerei
Eine uralte Form der Körperkunst versetzt Kinder in die zauberhafte, bildliche Welt fremder Kulturen. Beim Bemalen der Hände lernen die Kinder fernöstliche Ornamente kennen und werden ihre Kunstwerke stolz zu Hause präsentieren.


Manga
MANGA ist weit mehr als ein einfach gezeichnetes Gesicht mit übergroßen Augen. Mehr als ein Heft in Schwarz-Weiß, das meist von hinten nach vorn zu lesen und mittlerweile in jedem Buchladen, jeder Bibliothek zu finden ist. MANGA ist eine typische Ausprägung des Comics in Japan mit völlig eigenständigen künstlerischen Mitteln. Manga fasziniert Kinder und Jugendliche auch in Europa. Um einen Einblick in die moderne Kunst zwischen Wort und Bild zu ermöglichen, bieten wir einen Manga-Schnupperkurs an.



© M. Weikelt
Märchenrallye durch die digitale Ausstellung „Welt der Völker“
Die Kinder durchlaufen verschiedene digitale Stationen der Ausstellung und lauschen den authentischen Geschichten von indischen Prinzessinnen, indianischen Schamanen und chinesischem Porzellan. Die Geschichten aus 5 Kontinenten werden durch professionelle Märchenerzähler und durch Höraufnahmen, die aus den Märchenboxen erklingen, erzählt.



© D-Light C.Koch
Hörspiel-Lounge mit der Märchenbox „Schneewittchen“
Täglich arbeiten verschiedene Gruppen von Kindern unter professioneller Anleitung mit der Märchenbox „Schneewittchen“, zu der in Vorbereitung für die Märchenrallye neue Arbeitsmaterialien entstanden sind: Die Einsatzmöglichkeiten der Materialien werden im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Mai 2018 von einem Expertenteam von MÄRCHENLAND und der Daetz-Stiftung sowie von externen Beratern entwickelt und 3 Tage lang, während der Workshops an der TU Chemnitz getestet. Geplant ist im Rahmen der Modernisierung und Digitalisierung der künstlerischen Arbeit auf der digitalen Ausstellung an der TU Chemnitz eine Hörspiel-Lounge einzurichten.

Die Kinder sammeln sich um die Hörspielbox aus der das Märchen „Schneewittchen“ zu hören ist. Beim Lauschen schauen sich die Kinder Illustrationen aus dem Buch an, sie spielen neu entwickelte Memory-Versionen und malen Bilder aus.



© M. Weikelt
Pantomime-Workshop
Nachdem die Kinder die Narrative Pantomime-Vorstellungen erlebt haben, erkunden sie mit großer Begeisterung die Geheimnisse der Körpersprache, mit der man, ohne Worte und Fremdsprachenkenntnisse alles ausdrücken kann.

Die Pantomime macht bewusst, dass eine Verständigung, immer möglich ist.

 


« zurück



Schirmherrschaft:






Kooperationspartner:









Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.