. . Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Sponsoren | EN MÄRCHENLAND - Deutsches Zentrum für Märchenkultur

DIE HERSTELLUNG DER GOLDENEN ERBSE

Warum wir die GOLDENE ERBSE verleihen, haben wir bereits erläutert. Doch woher kommt sie? Woraus besteht die GOLDENE ERBSE und wie wird sie gemacht?

Wir bedanken uns beim Goldschmiedemeister Strahler, der die GOLDENEN ERBSEN seit der ersten Verleihung in mühevoller Handarbeit und großem Geschick herstellt und kostenfrei zur Verfügung stellt.

In dieser Fotostrecke können wir nun verfolgen, wie die goldige Verwandte der grünen Pisum sativum entsteht:

 
1. Schmelzen:

Feingold, Feinsilber und Kupfer werden miteinander im Tiegel geschmolzen.
 
2. Ausgießen:

Das flüssige, legierte Gold wird in die entsprechende Form gegossen.
 
3. Versäubern:

Die Rohlinge werden nun von Gußrückständen befreit.
 
4. Die Nadeln:

Draht wurde gezogen und gedreht, um dann an die Erbse montiert zu werden.

 
5. Polieren:

Bei der Endpolitur erhält die Oberfläche ihren Glanz.
 
6. Verpackung:

Jedes Schmuckstück erhält ein exklusives Etui.

 



 






„Wenn man mich früher einen Märchenonkel genannt hat, hat mir das nicht besonders gefallen.
Jetzt bin ich richtig stolz darauf.“

Peter Maffay